Große Ehre für Kurt Kasper und Heinrich Schmahl

Pfälzischer Rennverein ernennt langjährige Verantwortliche zu Ehrenmitgliedern – Goldene Ehrennadeln des Direktoriums

Zwei langjährige Mitglieder des Pfälzischen Rennvereins haben den Verein über Jahrzehnte geprägt: Kurt Kasper aus Althornbach und Heinrich Schmahl aus Auersmacher. Auf Beschluss der Mitgliederversammlung wurden sie jetzt in einer Feierstunde zu Ehrenmitgliedern ernannt. Gleichzeitig wurde ihnen die goldene Ehrennadel des Direktoriums für Vollblutzucht und Rennen verliehen – für 40 Jahre verdienstvolle Tätigkeit in der Vollblutzucht und im Rennsport, wie es in der Ehrenurkunde heißt.

„Es ist in Köln nicht ganz verborgen geblieben, was Ihr hier leistet“, sagte der Präsident des Verbandes südwestdeutscher Rennvereine, der Miesauer Klaus Wilhelm, beim Empfang des Rennvereins im Sportheim des SVN Zweibrücken. Wilhelm steckte Schmahl, dem Organisator und Strategen des Vereins, ebenso die Nadel ans Revers wie Kasper, der als zupackender Schaffer viele Probleme löste.

Der Präsident des Pfälzischen Rennverein, Hans Otto Streuber, würdigte die Verdienste der beiden Urgesteine. Der Althornbacher Kurt Kasper sei seit mehr als 40 Jahren Besitzer und Trainer von Rennpferden und verfüge über einen großen Sachverstand, was das Training und den Rennbetrieb angehe. Er habe sich in vielfältiger Weise in den Verein eingebracht, sei mehr als 30 Jahre für die Bahn verantwortliche gewesen. „Sein Ehrgeiz war, die Bahn im Bestzustand zu erhalten“, sagte Streuber. Mehr als 20 Jahre lang habe Kasper als Vorstandsmitglied die Geschicke des Vereins im Auge gehabt. Der heute 76-Jährige sei ein kritischer Geist, seine Kritik habe er immer konstruktiv im Sinne des Vereins vorgetragen.

Streuber erinnerte daran, dass Kasper 1983 eines der Gründungsmitglieder der Zweibrücker Trainingsgruppe war, ein Jahr später federführend den Bau der Trainingsbahn in Angriff genommen hat und 1995/96 beim Bau des Funktionsgebäudes an der Rennwiese sein ganzes Fachwissen als „Oberbauleiter, Polier und Aufpasser“ eingebracht habe. Auch die Erweiterung des Führrings 2014 sei Kaspers Werk, bemerkte Streuber. „Ihr Wort hat Gewicht“, bemerkte der Präsident, Kasper sei immer zur Stelle gewesen, wenn er gebraucht wurde, habe ein Leben für den Rennverein geführt.

Das gelte auch für Heinrich Schmahl. Der gerade 80 Jahre alt gewordene Auersmacherer war von 1976 bis 1993 Besitzer und Trainer von Rennpferden, seit 1977 gehört er dem Pfälzischen Rennverein an. 1996 übernahm er die Geschäftsführung des Vereins, seit 1997 ist er zusätzlich Schatzmeister. „Sie haben das Amt als Kassenwart begonnen und den Verein in solide finanzielle Verhältnisse geführt. So sind Sie vom Kassenwart zum Schatzmeister geworden“, würdigte Streuber die Verdienste Schmahls. Der Geschäftsführer sei dafür verantwortlich, „dass unser Verein gut da steht“, sich die Sorgen anderer großer Vereine nicht machen müsse. Beim Bau des Funktionsgebäudes habe sich Schmahl große Verdienste erworben. Als allseits anerkannter Gesprächspartner sei er der Außenminister des Rennvereins, der überall mit Zweibrücken verbunden werde, bemerkte Streuber. Schmahl verfüge über ein großes Organisationstalent und eine reichhaltige Erfahrung. Das sorge dafür, dass er „Renntage mit stoischer Ruhe über die Bühne bringt“.

Schmahl bedankte sich auch im Namen von Kasper für die Auszeichnung durch den Verein. „Für uns ist das eine große Ehre. Was dann noch vom Verband dazugekommen ist, ist eine unheimlich große Ehre“, sagte er. Schmahl dankte Streuber für dessen Verdienste um den Rennverein beim Bau des Funktionsgebäudes. „Wären Sie nicht nach Mainz und Neustadt gefahren und hätten sich für die Mittel eingesetzt, wären wir nicht in der Lage gewesen, das Projekt zu stemmen“, sagte er.

(Fotos: Andreas Danner)

Ehrenmitglieder des Rennvereins                                                                                         Goldene Ehrennadel des Direktoriums                       

Bilder Ehrung                                                                        Bilder Goldene Ehrung                         

(v.l. Hr.Dury, Hr.Schmahl, Hr.Kasper, Hr.Streuber, Hr.Wilhelm)

26. November 2016             

Kontakt halten

Telefon:  (06332)471478 + FAX                   an Renntagen

Fax : (06332)4859367
Email: info@pfaelzischer-rennverein-zweibruecken.de
Website: www.pfaelzischer-rennverein-zweibruecken.de

Herzog Str. 1
66482 Zweibrücken

logo

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Datenschutzerklärung OK ich akzeptiere